CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Tischtenniskellen richtig pflegen

Tischtennis-BelägeKaum ein anderer Bestandteil einer Sportlerausstattung ist so vielen Belastungen ausgesetzt wie eine Tischtenniskelle. Hobby- und Profisportler, die sich ein wenig Zeit nehmen, um ihre Schläger regelmäßig zu reinigen und zu pflegen, profitieren sowohl von einer überdurchschnittlich langen Haltbarkeit als auch von einem hohen Spielerkomfort. Vor allem die Schläger der beliebten Testsieger lassen sich in der Regel auch nach einem spannenden Match in ihren ursprünglichen Zustand zurück versetzen. Neben den klassischen Reinigungs- und Pflegemitteln der Hersteller eignen sich auch Hausmittel hervorragend, um mit wenig Aufwand optimale Ergebnisse zu erzielen.

Der Belag der Kelle als entscheidender Faktor

Tischtenniskellen richtig pflegenUnabhängig vom jeweiligen Hersteller ist eine Pflege der Tischtenniskellen unerlässlich. Mit Hilfe der passenden Tricks kann eine ohnehin lange Lebensdauer problemlos und mit wenig Aufwand verlängert werden. Eine regelmäßige Reinigung nach einem Match bildet die Grundlage für einen Belag ohne Gebrauchsspuren oder Verschmutzungen. Hierfür eignet sich am besten ein Belag-Reiniger.

Wer seine Tischtenniskellen noch weiter vor Schmutz oder gar etwaigen Beschädigungen schützen möchte, nutzt am besten besondere Folien. Diese werden in der Regel im Sortiment der großen Sporthersteller angeboten und passen sich den jeweiligen Schlägern hervorragend an. Spieler, die im Rahmen eines Matches auf Beläge mit Noppen setzen, sollten auch diese im Anschluss mit Noppenbürsten reinigen.

Schutz und Pflege auch auf Reisen

Vor allem Profis bzw. Hobbyspieler, die in Vereinen spielen wissen, dass der Transport eines Tischtennisschlägers bzw. der dazugehörigen Ausstattung, das eigene Equipment vor besondere Herausforderungen stellt. Wer seine Kellen daher vor:

  • Beschädigungen durch einen eventuellen Sturz,
  • Hitze im Sommer,
  • Kälte und Nässe,
  • Verschmutzungen und Staub

schützen möchte, nutzt am besten Schlägerkoffer bzw. Tischtennishüllen. Diese sind in der heutigen Zeit in einer Vielzahl an unterschiedlichen Variationen erhältlich und bieten bei Bedarf nicht nur ausreichend Platz für einen einzigen Schläger. Vor allem Profispieler greifen vermehrt auf die Koffer und Taschen zurück, die neben zwei bzw. mehreren Kellen auch Platz für Tischtennisbälle, ein eigenes Netz und Pflegeprodukte bieten.

Auch in Bezug auf eine Individualisierung der Schutzhüllen bleiben keine Wünsche offen. So können beispielsweise ein Name oder das jeweilige Vereinslogo auf dem Koffer oder der Hülle angebracht werden. Der Schutz der eigenen Ausstattung bildet einen wichtigen Bestandteil des Pflegeaufwandes und sollte daher in keinem Falle unterschätzt werden.

Der Austausch von Belägen – für einen gesteigerten Werterhalt

Vor allem Profispieler wissen, dass die Elastizität der Beläge nach jedem Spiel ein wenig mehr nachlässt. Daher stellt es eine Selbstverständlichkeit dar, dass vor allem die Beläge der passionierten Spieler schneller Gebrauchsspuren aufweisen. Als Faustregel gilt daher, dass Spieler, die sich regelmäßig am Wochenende zu einem längeren Match treffen, ihre Beläge nach spätestens 12 Wochen wechseln sollten. Dieser Austausch kann entweder vom Fachmann in einem Sportgeschäft oder vom Spieler selbst vorgenommen werden.

Mit ein wenig Übung nimmt der Austausch lediglich ein paar Minuten Zeit in Anspruch. Wer keine Minderung der eigenen Spielqualität aufgrund einer mangelhaften Ausstattung in Kauf nehmen möchte, sollte sich die ungefähren Termine für einen Wechsel der Beläge im Kalender kurz vermerken. Vor einem anstehenden Turnier ist es dennoch ratsam, die Beläge auch dann zu wechseln, wenn diese die 12 Wochen Frist noch nicht erreicht haben.

Die Tischtenniskelle versiegeln lassen

In der Regel entscheiden sich viele Hobby- und Profispieler schnell dafür, ihre Tischtennisschläger selbst zu belegen. Hierbei passiert es immer öfter, dass Holzfasern beim Abziehen des alten Belags mit ausgerissen werden. Diese Tatsache stellt nicht nur ein optisches Manko dar, sondern kann den Spiel- und Nutzerkomfort negativ beeinflussen. Am besten ist es daher, die komplette Oberfläche des Schlägers versiegeln zu lassen. Wer diesen Arbeitsschritt durch Fachpersonal durchführen lässt, geht sicher, dass er damit die perfekte Grundlage schafft, um dem Gegner beim nächsten Match optimistisch entgegen zu treten. Niemals sollte ein neuer Belag über den alten geklebt werden! Hierbei handelt es sich um einen immer noch beliebten Fehler, der vor allem von Anfängern regelmäßig begangen wird.

Viele Reiniger, maximaler Nutzen

Die meisten Hersteller für Tischtenniskellen bieten in der heutigen Zeit auch Reiniger an, die ihr Sortiment abrunden. Diese arbeiten in der Regel auf Schaumbasis. Das Mittel wird mit Hilfe eines kleinen Schwämmchens auf der kompletten Oberfläche des Belags verteilt. Dank der Konsistenz der Flüssigkeit bzw. des Schaums in Kombination mit dem Schwamm wird der Belag optimal gereinigt. Langjährige Spieler vertrauen in der Regel auf ganz bestimmte Markenprodukte, wenn es um die Reinigung ihrer Kellen geht. Wer nach einem Match keinen speziellen Reiniger zur Hand hat und dennoch nicht auf ein Säubern des Belags verzichten möchte, kann übergangsweise  und im Ausnahmefall auch klares Wasser nutzen, um grobe Verschmutzungen oder Staub zu entfernen.

Tipp! Das in diesem Zusammenhang genutzte Tuch sollte jedoch niemals komplett nass sein, sondern lediglich an einigen Stellen angefeuchtet werden. Ein längerer Kontakt mit Wasser ist jedoch in jedem Falle zu vermeiden, um einem Morschwerden des Holzes in jedem Falle entgegen zu wirken.

Reinigungs- und Pflegemittel Verwendung
Lederlappen bei groben Verunreinigungen
Schaumreiniger bei gründlicher Reinigung
Tischtennishülle Schutz der Tischtenniskelle

Vor- und Nachteile der richtige Pflege der Tischtenniskellen

  • längere Lebensdauer
  • einfach und schnell erledigt
  • geringe Kosten
  • regelmäßige Reinigung notwendig

„Erste Hilfe“ für saubere Beläge

Nach einem Match unter freiem Himmel sind die Kellen der Spieler häufig sichtbar verschmutzt. Ein Lederlappen hilft hier hervorragend, um grobe Verunreinigungen noch vor Ort zu entfernen. Wer sich im Anschluss zuhause ein wenig intensiver mit der Reinigung seiner Kelle beschäftigt und in diesem Zusammenhang:

  • flüssige Reiniger,
  • Schaumreiniger,
  • Spin-Spray

nutzt, kann sich sicher sein, dass er noch lange Freude an seiner Ausstattung haben wird. Der Zeitaufwand, der im Rahmen der Pflege der sportlichen Ausstattung beim Tischtennissport anfällt, ist deutlich geringer als im Allgemeinen angenommen, sorgt aber für eine beeindruckende Steigerung der Haltbarkeit.

Neuen Kommentar verfassen