Tischtennis als Ausgleich zum Bürojob?

Hüllen und TaschenLanges sitzen im Büro führt zu Problemen des Herz-Kreislaufsystems, Verspannungen im Rücken und oft auch zu Venenleiden. Diesen Problemen beugen Sie vor, in dem Sie Sport treiben. Denken Sie nicht nur an Joggen, Walken, Radfahren oder Squash. Tischtennis ist ein ausgezeichneter Ausgleichssport für Schreibtischhelden.

Tischtennis verändert den Menschen

Tischtennis als Ausgleich zum Bürojob?Tischtennis ist mit Abstand der schnellste Reaktionssport. Wer diesen Sport regelmäßig betreibt, verbessert seine Reaktionsschnelligkeit und lernt in Bruchteilen von Sekunden Entscheidungen zu treffen. Dies ist auch im Büroalltag nützlich. Gleichzeitig fördert der Sport die Konzentration.

Die Steigerung des Reaktionsvermögens und der Konzentration ist der Grund, wieso viele Menschen die im Büro arbeiten Squash oder Tennis spielen. Tischtennis ist diesen Sportarten weit überlegen, dies ist nur noch nicht überall bekannt.

Ein Sport nicht nur für die Halle

Tischtennis wird zwar bei Turnieren grundsätzlich in der Halle gespielt, aber die vielen Platten in heimischen Gärten und in Parks beweisen, dass Sie diesen Sport auch jederzeit im Freien ausüben können. Damit ist Tischtennis Squash, Radfahren, Joggen und Walken überlegen, denn diese Sportarten lassen sich nicht In- und Outdoor ausüben.

Kaum Ausrüstung erfoderlich

Sie können sich recht spontan entscheiden mit Tischtennis anzufangen. Mehr als die übliche Sportbekleidung, Turnschuhe und einen Schläger benötigen Sie nicht. Letzterer wird wie die Platte auch oft von Vereinen gestellt. Im Vergleich zu anderen Sportarten haben sie vergleichsweise geringe Anfangsinvestitionen.

Ausrüstung
Empfohlen
Optional

Tischtennis trainiert den ganzen Körper

Sie bewegen sich beim Tischtennis ständig. Sofern Sie den Sport nicht als Leistungssport ausüben, sind einseitige Belastungen kaum zu befürchten. Lediglich, wer intensiv trainiert, sollte durch Schwimmen einen Ausgleich für den Rücken schaffen. Für den Hobbybereich gilt, dass Sie sich mit Tischtennis in Bewegung halten aber nicht einseitig nur die Beine trainieren. Anders als bei Squash oder Tennis sind die Belastungen der Schultergelenke gering. Einen Tennisarm brauchen Tischtennisspieler nicht zu befürchten.

Spaß an der Bewegung

Viele Sportarten werden eher als Pflichtprogramm absolviert. Joggen. Walken und Radfahren machen weniger Spaß als Tischtennis. Natürlich sollen die Aktivitäten in der Freizeit nicht von Pflichten bestimmt sein. Ein kleines Tischtennismatch nach der Arbeit muntert richtig auf, denn es sorgt für Abwechslung. Der Sport ist in vielseitig und nie langweilig.

Auch im Alter ein idealer Sport

Für Tischtennis gibt es keine Altersgrenze. Wer den Sport moderat betreibt, kann ihn auch noch im hohen Alter ausüben. Die Belastungen für Bänder, Sehnen und Gelenke sind im Vergleich zu anderen Sportarten gering.

Kräfte messen ohne Aggressionen

Der berufliche Alltag ist nur zu oft ein ständiger Wettbewerb. Es schadet nicht, einen Sport zu betreiben, bei dem es um Siegen und Verlieren geht. Aber anders als bei Fußball, Handball und vielen anderen Sportarten kommt es zu keinen direkten Körperkontrakt mit dem Gegner. Beim Tischtennis zählen neben Schnelligkeit und Konzentration, Taktik und einen kühlen Kopf zu behalten. Ein gutes mentales Training für den Alltag.

Vor- und Nachteile des sportlichen Ausgleichs zum Bürojob

  • ideal um richtig abzuschalten
  • ein paar Minuten am Tag reichen schon
  • baut Stress ab
  • der Schweinehund muss zum Schweigen gebracht werden

Geringes Verletzungsrisiko

Jeder Sport kann zu einer Verletzung führen. Da es beim Tischtennis keinen direkten Körperkontakt gibt und auch keine Überkopfbewegungen oder eine Überstreckung ins Hohlkreuz, sind Verletzungen selten. Gelegentlich kommt es zu Brüchen oder Sehnenabrissen im Handbereich, weil Spieler an die Platte stoßen. Auch Verstauchungen oder Bandverletzung am Fußgelenk durch Umknicken sind möglich.

Tipp! Insgesamt ist Tischtennis ein wenig gefährlicher Sport, der neben der Kondition des Körpers auch geistige Fähigkeiten trainiert. Bisher führt die Sportart leider noch ein Schattendasein, da ihre Vorzüge noch wenig bekannt sind.

Neuen Kommentar verfassen